Wohin des Weges?

Ein filmisches Tagebuch

Kinder und Jugendliche sind wahre Profis im Dokumentieren ihres Alltags. Sie fotografieren, kommentieren und filmen sich und ihr Umfeld unablässig. In diesem Projekt wurde ihnen dafür eine Plattform geboten.

Drei Schulklassen realisieren während eines halben Jahres ein filmisches Tagebuch. Die Schülerinnen und Schüler sammeln Texte, Bilder, Fotos und Musik. In einem zweiten Schritt setzen sie das Medium Film ein (Smartphone oder Kameras), um ihr Tagebuch auszubauen und sich mit ihren Wünschen, Zielen, aber auch ihren Ängsten und Zweifeln auseinanderzusetzen. Sie bearbeiteten ihr filmisches Material an einem offenen Schnittplatz am Computer.

Unter der Leitung der Filmcoaches Stefan Haupt, Mary Leidescher und Giancarlo Moos sind je drei Dokumentarfilme aus den filmischen Tagebüchern der Kinder und Jugendlichen entstanden. Das Leitungsteam hat mit parallel montierten Szenen die drei Filme zu einem vereint und den Heranwachsenden zwischen 8 und 16 Jahren eine Stimme verliehen.

Wer schon immer wissen wollte, was Kinder und Jugendliche in der Stadt Zürich umtreibt, der darf diesen Film nicht verpassen.

Ein Projekt mit:
3./4. Primarklasse, Schulhaus Kornhaus
Filmcoach: Mary Leidescher

5./6. Primarklasse, Schulhaus Schütze
Filmcoach: Stefan Haupt

3. Sekundarklasse, Schulhaus Limmat
Filmcoach: Giancarlo Moos

Gesamtleitung: Stefan Haupt
Leitung Ton: Giancarlo Moos
Leitung Schnitt: Mary Leidescher




Wohin des Weges?
Museum für Gestaltung Zürich
Alter: 8+
Schulen: 3.–6. Primarklasse, 1.–3. Sekundarklasse
Dauer: 90 min.
Preis: kostenlos